Augen auf bei der Kommunikation

„Wenn er keine Lust auf das Spiel hätte, hätte er in dem Moment auch abbrechen können“
Wieso kann das nicht stimmen?
Wie wir alle wissen sind Hunde soziale Lebewesen und ich sage es gerne nochmal, sie sind HOCHsoziale, HOCHintelligente, HOCHempathische Lebewesen.
Denk bitte mal in die Menschenwelt - Grenzen setzen, durftest du das als Kind? War das erwünscht? Ist es das jetzt? Ich denke eher nicht, nicht umsonst haben die Erwachsenen heutzutage so riesige Problem damit ihre Gefühle zu erkennen, zu fühlen und wohlwollend klar NEIN zu sagen. Es war verpönt, wir mussten lieb, brav und nett sein. Immer ja sagen.
So, was hat das jetzt mit unseren Hunden zu tun?
Unfassbar viel.
In der Regel ist es auch bei unseren Hunden nicht gerne gesehen, wenn diese Grenzen ziehen, Zähne zeigen, knurren etc (wobei Grenzen noch sehr viel komplexer sind...) . Wir schicken sie in Welpengruppen, Spielgruppen und Hundetreffen damit sie "ganz viel Spaß haben und ja sozialisiert sind". Aber wenn das einem nicht gefällt und er sich wehrt, wird er als unsozial abgestempelt und es wird daran gearbeitet, dass er wieder schön die Klappe hält (sorry für den Ausdruck). Ich denke, die Parallele ist ersichtlich.
Was wird dann nun aus diesen Hunden, die immer schön spielen sollen - sie können nicht mehr gut Grenzen setzen und sich erst recht auch nicht rausnehmen, wenn ihnen etwas unangenehm ist. Sie wurden ja immer überall rein geschickt und alleine gelassen oder waren schon im Wurf allen anderen ausgesetzt und hatten keine Chance Stopp zu sagen. Ganz davon abgesehen, dass auch nicht jeder Hund jedem besonders gut Nein sagen kann, da spielen dann noch die Kommunikationsstrukturen eine Rolle und wie die Hunde zueinander stehen, welche Erfahrungen, der Mensch etc.
Hunde bleiben also in unangenehmen Situationen oder gehen in diese, weil sie grundsätzlich auch einfach vorwärtsdenken. Wenn sie sich nie rausziehen durften, nie abgeben konnten - können sie also auch nicht einfach sagen „Danke, ist mir zu viel, ich gehe“. Wie sollte das auch gehen? Stattdessen wird gefiddelt was das Zeug hält.
Man kann also nicht einfach so urteilen, wenn es ihm unangenehm wird geht er schon, also spielen die. Das ist an Oberflächlichkeit und pauschaler Aussage leider kaum noch zu übertreffen und genau das wollen wir doch nicht, oder?
Seht in die Gesichter der Hunde, in die Kommunikationssignale, seht bitte endlich hin! Dann werdet ihr schnell feststellen, was gut aussieht und was nicht - und leider sehen 80% der Spielvideos nicht so gut aus.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0