Freilauf um jeden Preis

Ich weiß, ich weiß - es ist toll, wenn du mit deinem Hund ohne Leine durch die Natur streifen kannst. Finde ich ja auch!

Für mich stellt sich aber die Frage:

Nur weil der Hund ohne Leine kann, sollte er es auch?

Tut es ihm gut?

Überfordert es ihn vielleicht?

Das Ding ist ja, dass viele Hunde ohne Leine laufen, weil sie den „Gehorsam“ dazu haben. Sie können ohne Leine laufen, weil der Rückruf klappt oder sie sich eh nie entfernen.

Aber beides sagt ja nichts darüber aus, ob der Hund auch so viel Freiheit leisten kann.

Wenn der Rückruf also sitzt , heißt es ganz schnell "Lauf!" und dann ist die Führung vorbei. Ich kann den Gedanken verstehen, denn schließlich kommt er ja sofort, wenn du rufst. Aber mach dir bitte bewusst, dass das eine Konditionierung ist, die keinen Ersatz für Führung darstellt.

Ein unselbstständiger Hundetyp zum Beispiel kann super auf den Rückruf reagieren, ist dann aber mit der Freiheit, die er erhält total überfordert, weil er permanente Nähe und Rücksprache braucht (mental vor allem). Wenn er die nicht erhält und machen „kann, was er will“, rennt er wahrscheinlich sehr viel umher, geht in Übersprünge oder hat den Drang zu jedem Hund hinzurennen - wovon er ja abgehalten wird durch den Rückruf, aber der ursprüngliche Drang ist ja da.

Ebenso selbstständige Hundetypen, welche oft sehr taff wirken, bekommen viel Freiraum, wenn der Rückruf klappt. Sie brauchen grundsätzlich auch mehr Freiraum als die unselbstständigen Typen, aber dennoch einen gesteckten Rahmen indem sie erkunden dürfen. Die Rücksprache mit ihren Menschen darf auch hier nicht fehlen. Sie entwickeln ebenso Stress, wenn sie einfach machen können und werden durch zu wenig Führung auch sehr hibbelig, rennen rum oder sind vielleicht auch im Hundekontakt sehr harsch oder zu viel.

Stark durchtrainierte Entscheidungsträger sind oft sehr unsicher und haben wenig Selbstbewusstsein. Bei ihnen passt es zwar mit dem Rückruf, aber sie bleiben so verhuscht und trauen sich wenig. Meist heißt es dann, dass sie nunmal so sind, aber auch diese Hunde können selbstbewusst und voller Ausstrahlung sein und dennoch mit ihrem Menschen gemeinsam laufen und Rücksprache halten, es bedarf nur einer anderen Führungsart.

 

Also, auch, wenn dein Hund in den Freilauf kann, weil eure Anbindung da ist - schau immer genau hin, ob er das gerade auch leisten kann, ob du genug da bist und ihm die Anleitung geben kannst, auch im Freilauf, oder ob er besser an der Leine bzw bei dir entspannen kann. Das bedeutet Miteinander, das bedeutet Führung geben - nämlich füreinander da sein.

 

>>>Übrigens, ob dein Hund selbstständig, unselbstständig oder ein Leader-Typ ist kannst du nicht anhand seines gezeigten Verhaltens erkennen. Hunde nehmen Rollen ein, wie wir, um sich ihrer Umgebung und den Gegebenheiten anzupassen. Sie sind ja auch beeinflusst von ihrer Rasse, Alter und den Erfahrungen, die sie machen, wie der Mensch sie führt etc. Den Kern können nur andere Hunde aufdecken - und das erfährst du beim Hundezentrum HSS oder bald an verschiedenen Außenposten in Deutschland.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Instinkt Hunde

Vivien Freudenberg

Hainsberger Str. 22

01705 Freital

 

info@instinkt-hunde.de

Hundetraining und geerdete Spiritualität